19:30 Haus des Rundfunks

Funkkonzert mit Frank Strobel

Kurt Weill

„Berlin im Licht“ für Mezzosopran und Orchester (Text von Bertolt Brecht, Orchesterfassung von Otto Lindemann)

Hanns Eisler

Suite Nr. 2 für Orchester op. 24 aus der Musik zum Film „Niemandsland“

Paul Hindemith

„Neues vom Tage“ – Ouvertüre mit Konzertschluss

Alfred Schnittke

Suite aus der Musik zum Film „Die Glasharmonika“ – für Orchester bearbeitet von Frank Strobel

Kurt Weill

„Die Dreigroschenoper“ (konzertante Aufführung)

Frank Strobel

Dirigent

Veit Schubert

Sprecher

Anja Petersen

Sopran (Polly)

Katharina Hohlfeld-Redmond

Sopran (Jenny, Lucy)

Hildegard Rützel

Mezzosopran

Hildegard Rützel

Mezzosopran (Mrs. Peachum)

Volker Nietzke

Tenor (Maceath)

Johannes D. Schendel

Bass (Mr. Peachum)

Jonathan E. de la Paz Zaens

Bass (Tiger Brown)

Solist*innen des RIAS Kammerchores Berlin

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Licht aus, Ton an

Einen Vorgeschmack auf die 100. RSB-Saison 2023/2024 bieten zwei Konzerte im Haus des Rundfunks, die Rundfunk-, Musik- und Orchestergeschichte sinnlich erlebbar machen, indem sie Musik präsentieren, die vor fast einhundert Jahren speziell für das neue Medium komponiert oder speziell dafür eingerichtet worden ist. Dazu gehören Werke von Hindemith und Weill – zwei Rundfunkpioniere par excellence. Namentlich die Ausschnitte aus der „Dreigroschenoper“ erklingen just in jener Fassung, die Bertolt Brecht 1930 speziell für das Hörmedium mit verbindenden Kommentaren versehen und persönlich eingesprochen hat.
Darüber hinaus erklingt mit Werken von Eisler und Schnittke ausgewählte Musik, weil sie – obwohl später komponiert – das Prinzip des Hörbarmachens von gewöhnlich Sichtbarem ebenfalls verfolgt. Die Ausschnitte aus den beiden seinerzeit so neuen wie experimentellen Filmpartituren bestechen durch ihre außergewöhnliche musikalische Eindrücklichkeit.

Live Radioübertragung DLF Kultur 11

Konzert mit

deutschlandfunk-kultur-logo-black

Kooperation roc

Logo RIAS Kammerchor Berlin

Weitere Konzerte