Die Deutsche Streicherphilharmonie

Die Jüngsten unter ihnen sind gerade einmal 11 Jahre alt, mit 20 gehören sie hier bereits zu den „Alten“ – und doch spielen sie schon auf den großen internationalen Bühnen und Festivals wie etwa im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins und in der Kölner Philharmonie, im Grand Auditorium in Luxemburg und in der Alten Oper Frankfurt, bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern und bei Young Euro Classic in Berlin. Die Orchestermitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie beeindrucken mit ihrer hohen Qualität und der Exzellenz ihres Spiels regelmäßig ebenso das Publikum wie die Fachpresse. Die intensive Arbeit der Dozentinnen und Dozenten aus dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit den einzelnen Stimmgruppen sorgt für den charakteristischen, überaus homogenen Streicherklang des Ensembles, dessen künstlerische Leitung seit 2013 bei Chefdirigent Wolfgang Hentrich, Erster Konzertmeister der Dresdner Philharmonie, liegt.

Die Teilnehmenden qualifizieren sich über ein Probespiel, zu dem die DSP regelmäßig einlädt – seit zwei Jahren auch auf digitalem Weg, wodurch der hochbegabte Streichernachwuchs in allen 16 Bundesländern noch besser erreicht wird. Zahlreiche RSB-Mitglieder haben einst selbst in dem jüngsten deutschen Auswahlorchester gespielt – so wird die Tradition zwischen den beiden offiziell von der Jeunesses Musicales zertifizierten Patenorchestern seit nun fast 50 Jahren weitergegeben.

Für das gemeinsame Jubiläumsjahr 2023 planen das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (100. Geburtstag) und die Deutsche Streicherphilharmonie (50. Geburtstag) verschiedene spannende Patenschaftsprojekte.

Die RSB-Dozenten der DSP

Kosuke Yoshikawa © RSB

Kosuke Yoshikawa

Vorspieler 1. Violine

Anne-Kathrin Seidel

Violinistin

Lydia Rinecker

Solobratschistin

Volkmar Weiche

Vorspieler Violoncello

Axel Buschmann

Kontrabassist