16:00 Philharmonie Berlin

Karina Canellakis & Augustin Hadelich

Ludwig van Beethoven

„Die Geschöpfe des Prometheus“ – Ouvertüre aus der Ballettmusik op. 43

György Ligeti

Konzert für Violine und Orchester

Witold Lutosławski

Konzert für Orchester

Karina Canellakis

Dirigentin

Augustin Hadelich

Violine

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Positive Renitenz

Scheinbar verstimmte Instrumente, okarina-spielende Schlagzeuger und Naturtonreihen der Hörner gegen das „normale“ Orchester. Ligetis Violinkonzert (1990) ist ein faszinierendes Klangexperiment, das den Ausbruch wagt aus dem normierten, „wohltemperierten“ Tonsystem Europas, indem es sich mit Naturtonreihen verbündet. Ligeti führt uns vor Ohren, worauf wir verzichten müssen angesichts der zwölf gleichmäßig verteilten Halbtöne der Oktave.
„In der Musik darf es keine gleichgültigen Klänge geben.“ Wie gerufen passt auch zu Ligeti, was dem polnischen Komponisten Lutosławski eine Selbstverständlichkeit war. Das Konzert für Orchester nimmt nicht nur dem Namen nach Bezug auf Béla Bartók. Es vereint anno 1954 auf überzeugende Weise alle neoklassizistischen Strömungen des frühen 20. Jahrhunderts in einem so originären wie kaleidoskopischen Werk. Fast selbstverständlich reiht sich Beethovens gar nicht gottgefälliger Titan „Prometheus“ in die Reihe jener Persönlichkeiten ein, die danach trachten, die Menschen im besten Sinne an und über ihre Grenzen zu führen.

Konzerteinführung: 15.10 Uhr, Südfoyer, Konzerteinführung von Steffen Georgi

Konzert mit

Weitere Konzerte