Seglerhaus am Wannsee © VSaW
So 13. Januar 2019 - 18 Uhr | Seglerhaus am Wannsee

Seglerhauskonzert

Kammermusik im Seglerhaus

Musiker*innen des RSB

Gastkonzert Kammerkonzert Tickets beim Veranstalter

Programm

Maurice Ravel Sonatine für Klavier, bearbeitet für Flöte, Viola und Harfe von Fabrice Pierre

Giacomo Puccini „Crisantemi“ cis-Moll für Streichquartett

Albert Roussel Impromptu für Harfe solo op. 21

André Jolivet Sonatine für Flöte und Klarinette

Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299
2. Satz: Andantino

Claude Debussy „Danse sacrée et danse profane“
für Harfe und Streicher

Besetzung

Ulf-Dieter Schaaff - Flöte

Andreas Willwohl - Viola

Maud Edenwald - Harfe

Franziska Drechsel - Violine

Andreas Neufeld - Violine

Jörg Breuninger - Violoncello

Peter Pfeifer - Klarinette

Hermann F. Stützer - Kontrabass

Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

Olaf Wilhelmer - Moderation

Veranstalter

Verein Seglerhaus am Wannsee

 

Nach der großen Liebe klingt es nicht: „zu fuß ist es überall zu weit – oder zu kothicht, den in Paris ist ein unbeschreiblicher dreck.“ Und überhaupt: „die franzosen haben lang nicht mehr so viell Politesse, als vor 15 jahren. sie gränzen izt starck an die grobheit. und hofärtig sind sie abscheülich.“ Trotzdem war Frankreichs Hauptstadt für den Verfasser dieser Zeilen – Wolfgang Amadeus Mozart – eine markante Station. Wichtig genug jedenfalls, um sich dem favorisierten Instrumentenpaar der französischen Musik zu widmen und ein Konzert für Flöte, Harfe und Orchester zu schreiben.

Und dann kam die Guillotine – übrigens die Konstruktion eines Instrumentenbauers, der sich dank Harfe und Klavier mit der Leistungsfähigkeit von Holzrahmen auskannte. Doch egal, ob in Paris Marie-Antoinette, Kaiserin Eugénie oder mutige Republikanerinnen den Ton angaben: Flöte und Harfe gehörten in Frankreich dazu wie sonst das Baguette unterm Arm oder die Gauloises im Mundwinkel. Sie blieben auch in der Moderne en vogue, verkörperten mit ihren Schutzgöttern Dionysos und Apollo die Grundlagen der Musik, geliebt von modernen Klassikern wie Claude Debussy und Maurice Ravel, bewundert von André Jolivet als Hohepriester musikalischer Beschwörungskünste ebenso wie von Albert Roussel, der das in die Tat umsetzte, wovon Debussy nur träumen konnte: Er fuhr zur See, ohne den Hafen der Musik aus den Augen zu verlieren.

Tickets im Vorverkauf: 32 €
Tickets an der Abendkasse: 37 €

Für den Vorverkauf (verbindliche Bestellung) wenden Sie bitte an das Sekretariat des Seglerhauses am Wannsee:
Tel: 805 20 06
sekretariat@vsaw.de

Mit dem Erlös des Konzertes wir die Jugendabteilung des Vereins Seglerhaus am Wannsee, WANNSEEATEN, unterstützt.

 

Künstler

Ulf-Dieter Schaaff

Flöte

Andreas Willwohl © Andreas Willwohl

Andreas Willwohl

Viola

Maud Edenwald

Harfe

Franziska Drechsel

Violine

Andreas Neufeld

Violine

Jörg Breuninger

Violoncello

Peter Pfeifer

Klarinette

Hermann F. Stützer

Kontrabass

Olaf Wilhelmer © Bettina Straub und Deutschlandradio

Olaf Wilhelmer

Moderation

Ticketinfos

So 13. Januar 2019 - 18 Uhr Seglerhaus am Wannsee

  • ab 32 €
Kontakt Seglerhaus

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren