Delphi Livestream © Robert Niemeyer
Do 28. Oktober 2021 - 19.30 Uhr | Theater im Delphi

Gedenken

Kammerkonzert

Besondere Werke von unserer Composer in Residence 2021/2022 Jelena Firssowa und weitere verbindende Komponistenwerke

Kammerkonzert 20 €

Programm

César Cui „Orientale“ aus „Kaleidoscope“ für Violine und Klavier op. 50 Nr. 9, bearbeitet für Bläserquintett von Angel de Busto

Nikolai Rimski-Korsakow „Scheherazade“ – 4. Satz aus der Sinfonischen Suite op. 35, bearbeitet für Bläserquintett von Keith McDaniel

Alexander Glasunow Quartett für vier Saxophone, 2. Satz, bearbeitet für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott von Rudolf Döbler

Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110, 3. Satz, bearbeitet für Bläserquintett von Mark A. Popkin

Edison Denissow Bläserquintett

Jelena Firssowa Scherzo für Bläserquintett und Klavier op. 1

Dmitri Smirnow Sonate Nr. 2 für Violine und Klavier (für Jelena Firssowa)

Jelena Firssowa „Triple-Portrait“ für Flöte, Violoncello und Klavier op. 132

Dmitri Smirnow „Abel“ für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier op.65
(nach dem Gemälde "The Body of Abel Found by Adam and Eve" von William Blake)

Besetzung

Rudolf Döbler - Flöte

Gudrun Vogler - Oboe

Ann-Kathrin Zacharias - Klarinette

Anne Mentzen - Horn

Miriam Kofler - Fagott

Maria Pflüger - Violine

Jörg Breuninger - Violoncello

Yuki Inagawa - Klavier

Konzert mit

Für Dmitri von Jelena

Die russische Komponistin Jelena Firssowa ist 2021/2022 Composer-in-residence des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Der RSB-Flötist Rudolf Döbler hat es unternommen, Stationen aus ihrer künstlerischen Biographie – Vorbilder, Lehrer, Bezugspersonen – in ein Kammerkonzertprogramm einfließen zu lassen. Maria Pflüger, Geigerin im RSB, lebte während ihres Studiums in Moskau ein Jahr lang in der Wohnung des Ehepaares Jelena Firssowa und Dmitri Smirnow. Anschließend besuchte die russische Künstlerfamilie Maria Pflüger in ihrer deutschen Heimat. Aus der gemeinsamen Zeit kann Maria Pflüger auf einige Kammermusikwerke zugreifen, die sonst nur wenig bekannt sind – und stellt eines davon innerhalb unseres Konzertes in Berlin vor: die Sonate Nr. 2 von Dmitri Smirnow aus dem Jahr 1979, gewidmet seiner Frau zum Geburtstag. Jelena Firssowa hat den Wunsch geäußert, dass während ihrer residency beim RSB auch der Musik ihres Mannes Dmitri Smirnow gedacht wird. Er verstarb am 9. April 2020 im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer Coronainfektion.

Künstler

Rudolf Döbler

Flöte

Gudrun Vogler

Oboe

Schmuckbild Klarinette © Kai Bienert

Ann-Kathrin Zacharias

Klarinette

Anne Mentzen © RSB

Anne Mentzen

Horn

Fagott © Kai Bienert

Miriam Kofler

Fagott

Maria Pflüger

Violine

Jörg Breuninger

Violoncello

Yuki Inagawa

Yuki Inagawa

Klavier