Iwona Sobotka © Ewa Zukowska
Fr 22. Oktober 2021 - 21 Uhr | Konzerthaus Berlin

Märchenhaft

Michael Francis & Iwona Sobotka

Klingend aufrauschende Astrologie und fein abgelauschte Poesie, intensiv leuchtend von innen her

ab 20 € Sinfoniekonzert

Programm

Maurice Ravel „Ma mère l’oye“ – Fünf Märchenbilder für Klavier
(Orchesterfassung vom Komponisten)

Karol Szymanowski Sechs Lieder einer Märchenprinzessin für Sopran und Klavier op. 31
(Orchesterfassung von Karol Szymanowski und Bruno Dozza - Uraufführung)

Gustav Holst „The planets“ – Sinfonische Suite für großes Orchester und (unsichtbaren) Frauenchor op. 32

Besetzung

Michael Francis - Dirigent

Iwona Sobotka - Sopran

Andreas Felber - Dirigent

Damen des Cantus Domus

Ralf Sochaczewsky - Choreinstudierung

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Konzert mit

Logo rbb kulturradio

Märchenhaft

Die Planeten unseres Sonnensystems als Projektionsfläche für zutiefst menschliche Sehnsüchte, Ängste, Aggressionen, das riecht nach Astrologie. Genau das ist es, was Gustav Holst 1918 in eine opulente Orchesterpartitur gegossen hat: klingend aufrauschende Astrologie. Dass man sich kaum der Wirkung dieser Musik entziehen kann, liegt an der Relevanz der berührten Themen – und an der plastischen Kompositionskunst des deutsch-baltisch-englischen Komponisten Holst.

Nur drei Jahre früher entstanden die betörenden Lieder einer Märchenprinzessin, von Karol Szymanowski hauchzart um die orientalisch inspirierte Poesie seiner Schwester Zofia gesponnen. 1933 setzte Szymanowski drei der Lieder für Sopran und Orchester. Nun singt Iwona Sobotka außerdem die Uraufführung der Orchesterfassung (Bruno Dozza) der drei restlichen Lieder.

Wenn Karol Szymanowski sich in der Zeit des Ersten Weltkrieges in phantastische innere Traumwelten zurückziehen konnte, so gelang dies Maurice Ravel zum Glück bereits 1910 (nach dem Krieg war für Ravel nichts mehr wie vorher). Die fünf kleinen Märchenbilder von „Ma mère l’oye“ sind ganz große Kunst, ihr bezaubernder Klang kündet vom unsagbar reinen Wissen, auf das nur kindliche Naivität Zugriff hat.

Künstler

Michael Francis © Marco Borggreve

Michael Francis

Dirigent

Iwona Sobotka © Michal Heller

Iwona Sobotka

Sopran

Ralf Sochaczewsky © Robert Lehmann

Ralf Sochaczewsky

Choreinstudierung