Paulina Greta

Paulina Greta ist eine in Berlin lebende Künstlerin, Kreativdirektorin und Doktorandin auf dem Gebiet der Mensch-Computer-Interaktion. In ihrer Praxis erforscht sie die verflochtenen Beziehungen zwischen Technologie, Kunst, dem Konzept des Raums und der menschlichen Wahrnehmung. Während ihre Projekte sowohl theoretischer als auch praktischer Natur sind, konzentriert sie sich auf die Entwicklung des Geschichtenerzählens in transmedialen, interaktiven und immersiven Umgebungen. Ihre Praxis umfasst Installation, Performance, Filmregie, Augmented und Virtual Reality. In ihrer Arbeit analysiert sie die Veränderungen unserer visuellen Sprache, Normen und Kultur im Laufe der Zeit.

Ihre Arbeiten wurden international an Veranstaltungsorten und auf Multimedia-Festivals in ganz Europa, Nordamerika und Russland gezeigt.

Sie ist aktives Mitglied der beiden in Berlin ansässigen Kunstkollektive GhostRaum und Subterranean Matters.

Paulina unterrichtet Technologische Kunst am Catalyst Institute for Art and Technology in Berlin. Im VFX-Kurs lehrt sie Studenten, wie man neue kreative Werkzeuge und Prozesse durch Kodierung und kritische Praxis erforscht. Sie nimmt die Herausforderung an, Studenten durch neuartige Technologien zu führen und dabei stets eine erzählerische Linse zu verwenden.