Vasily Petrenko

Vasily Petrenko © Svetlana Tarlova

Im Jahr 2021 wird Vasily Petrenko die Position des Musikdirektors des Royal Philharmonic Orchestra und des Künstlerischen Leiters des Staatlichen Akademischen Sinfonieorchesters „Jewgeni Swetlanow“ der Russischen Föderation übernehmen. Derzeit ist er Chefdirigent des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra (seit 2009 als Fortsetzung seiner 2006 begonnenen Tätigkeit als Chefdirigent), Chefdirigent des European Union Youth Orchestra (seit 2015) und Erster Gastdirigent des Staatlichen Akademischen Sinfonieorchesters „Jewgeni Swetlanow“ (seit 2016). Er war Chefdirigent des Oslo Philharmonic Orchestra (2013-2020), Chefdirigent des National Youth Orchestra of Great Britain (2009-2013) und Erster Gastdirigent des Michailowski-Theaters, an dem er seine Laufbahn als Resident Conductor begann (1994-1997).
Vasily Petrenko wurde 1976 geboren und begann seine musikalische Ausbildung an der St. Petersburg State Academic Capella, der ältesten Musikschule Russlands. Anschließend studierte er am Sankt Petersburger Konservatorium, wo er an Meisterkursen mit Ilya Musin, Mariss Jansons und Juri Temirkanov teilnahm.
Vasily Petrenko arbeitete mit den weltweit renommiertesten Orchestern zusammen, darunter u.a. die Philharmonie Berlin, das Leipziger Gewandhausorchester, das London Symphonie, London Philharmonic und Philharmonia Orchestra, die Accademia Nazionale di Santa Cecilia, die Sankt Petersburger Philharmoniker, das Orchestre National de France, die Česká filharmonie, das NHK Symphony Orchestra und das Sydney Symphony Orchestra. Außerdem trat er bei Festivals wie dem Grafenegg Festival, Edinburgh Festival und den BBC Proms auf. In den letzten Jahren debütierte Vasily Petrenko erfolgreich bei nordamerikanischen Ensembles in Philadelphia, Los Angeles, Cleveland, San Fransisco, Boston, Chicago, Montréal und St. Louis.
Ebenso der Oper verbunden und mit über 30 Opern im Repertoire debütierte Vasily Petrenko 2010 an der Glyndebourne Festival Opera („Macbeth“) und der Opéra de Paris („Eugen Onegin“). In den letzten Spielzeiten dirigierte er auch am Mikhailowski-Theater, am Opernhaus Zürich und an der Bayerischen Staatsoper. 2019/2020 debütierte er an der Metropolitan Opera in New York mit einer Inszenierung von Tschaikowskys „Pique Dame“.
Zu Vasily Petrenkos breiter Diskographie zählt u.a. die Einspielung von Schostakowitschs Sinfonien für Naxos Records mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, die weltweit Beachtung fand. Mit dem Oslo Philharmonic Orchestra veröffentlichte er kürzlich Aufnahmen von Skrjabins Sinfonien und Strauss‘ Tondichtungen.
Im September 2017 wurde Vasily Petrenko bei den renommierten jährlichen Gramophone Awards als „Artist of the Year“ geehrt, ein Jahrzehnt nach seiner Auszeichnung zum „Young Artist of the Year“ im Oktober 2007. 2010 wurde er bei den Classical BRIT Awards als „Male Artist of the Year“ ausgezeichnet. Ihm wurde sowohl von der University of Liverpool als auch der Liverpool Hope University (2009) die Ehrendoktorwürde verliehen und er erhielt eine Honorary Fellowship an der Liverpool John Moores University (2012), Auszeichnungen, die seinen immensen Einfluss in der Tätigkeit mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und in der Kulturszene der Stadt würdigen.