Marco Blaauw

Marco Blaauw © Hanne van der Woude

Der Trompeter Marco Blaauw hat sich international als Solist einen Namen gemacht und ist Mitglied des Ensemble Musikfabrik in Köln. Ein wichtiger Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darauf, die Trompete und deren Spieltechniken weiterzuentwickeln und damit die Entstehung neuen Repertoires für sein Instrument zu fördern.

Blaauw arbeitet eng mit etablierten und jungen zeitgenössischen Komponisten zusammen. Viele von ihnen haben Werke für ihn geschrieben, wie z. B. Peter Eötvös, Georg Friedrich Haas, Isabel Mundry, Wolfgang Rihm und John Zorn. Blaauw arbeitete überdies 17 Jahre intensiv mit Karlheinz Stockhausen zusammen. Seine Zusammenarbeit mit Rebecca Saunders begann 1998, seitdem brachte er zahlreiche ihrer Kompositionen zur Uraufführung. 2015 gründete Blaauw das Trompetenensemble Monochrome Project. In direkter Kollaboration mit La Monte Young produzierte er die 8-Trompeten-Version von The Second Dream of the High Tension Line Stepdown Transformer und machte La Monte Youngs bahnbrechendes Werk damit dem Publikum in ganz Europa zugänglich.

2016 initiierte Marco Blauuw Global Breath, ein weltweites Forschungsprojekt zur Trompete, beginnend mit einer Reihe von Interviews mit internationalen Trompetenpionieren. Im vergangenen Jahr intensivierte Marco seine Zusammenarbeit mit dem Maler Gerhard Richter und der Filmemacherin Corinna Belz und produzierte den Soundtrack zum Film Moving Picture (946-3) mit Musik für Trompete und Live-Elektronik von Rebecca Saunders. Ab 2020 wird er dieses Projekt in Festivals, Konzertsälen, Museen und Kunstgalerien präsentieren.

Blaauws Schaffen ist weithin dokumentiert durch Radio, Fernsehen und CD-Aufnahmen. Seine sechste Solo-CD Angels wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2014 ausgezeichnet. 2016 erhielt Blaauw den Karl-Sczuka-Preis für sein erstes Radiostück Deathangel. Darüber hinaus ist Blaauw umfassend als Lehrender tätig, z. B. als Leiter der Brass Academy bei den Darmstädter Ferienkursen und als Lehrer bei den Stockhausenkursen in Kürten und der Lucerne Festival Akademie.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren