Håkan Hardenberger - Trompete

Håkan Hardenberger © Marco Borggreve

Håkan Hardenberger ist einer der weltweit anerkanntesten Solisten, bekannt für seine phänomenalen Auftritte und unermüdlichen Neuerfindungen. Neben seinen herausragenden Aufführungen des klassischen Repertoires ist er einer der bekanntesten Botschafter für Neue Musik.

Hardenberger gibt Konzerte mit weltweit führenden Orchestern, darunter New York Philharmonic, Wiener Philharmoniker, Swedish Radio Symphony Orchestra, Berliner Philharmoniker and London Symphony Orchestra. Martyn Brabbins, Péter Eötvös, Alan Gilbert, Daniel Harding, Ingo Metzmacher, Andris Nelsons, Sakari Oramo, Jukka-Pekka Saraste and John Storgårds.

Etliche der für Hardenberger geschriebenen Werke gehören zum Standardrepertoire für Trompete, von Komponisten wie Sir Harrison Birtwistle, Brett Dean, Hans Werner Henze, Steven Mackey, Olga Neuwirth, Arvo Pärt, Tōru Takemitsu, Mark-Anthony Trunke, Rolf Wallin und HK Gruber’s Konzert Aerial, dessen 70. Aufführung Hardenberger im April 2015 mit den Berliner Philharmonikern spielte.

Im Sommer 2018 kehrte Hardenberger mit den Wiener Philharmonikern und Andris Nelsons zum Salzburg Festival zurück, dort spielte er anlässlich der Hundertjahrfeier B.A. Zimmermanns Trompetenkonzert „Nobody knows the trouble I see”. Bei den BBC Proms spielte er mit dem Swedish Chamber Orchestra das Brandenburgische Konzert und Steven Mackeys „Triceros“, seine musikalische Antwort zu Bachs Konzert. Hardenberger kehrte außerdem zum Gewandhausorchester Leipzig zurück. Geminsam gingen sie auf Europatournee nach London in die Royal Festival Hall, Malmö Live, Konserthuset Stockholm, Latvian National Opera und Konzerthaus Dortmund. Mit HK Grubers „Aerial“ folgte im November sein Debüt in der Carnegie Hall New York mit dem Boston Symphony Orchestra unter Andris Nelsons. Im Frühling 2019 feierte Hardenberger gleich zwei Weltpremieren: Robin Holloways Trompetenkonzert mit dem BBC Philharmonic Orchestra sowie Tobias Boströms Konzert für zwei Trompeten mit Jeroen Berwaerts und dem Malmö Symphony Orchestra, beide unter der Leitung von John Storgårds. Des Weiteren kehrte Hardenberger die Saison 2018/2019 zum Orchestre de Paris, zur Dresdner Philahrmonie und zum Scottish Chamber Orchestra zurück.

Dirigieren ist ein wichtiger Teil in Hardenbergers künstlerischem Schaffen. Er dirigiert Orchester wie das BBC Philharmonic, Saint Paul und Swedish Chamber Orchestras, Dresdner Philharmonie, RTÉ National Symphony Orchestra Dublin, Orquesta Sinfónica de Euskadi and Malmö Symphony Orchestra.

Hardenbergers umfangreiche Diskographie bei Philips, EMI, Deutsche Grammophon, BIS und Ondine wurde in der Saison 2018/2019 um seine Aufnahme mit Colin Currie erweitert, mit Duos von unter anderem Brett Dean und André Jolivet. Gemeinsam spielten sie in London, Malmö, Aldeburgh, Wimbledon und Bergen. Zusammen mit Roland Pöntinen kehrte Hardenberger in die Wigmore Hall zurück und spielt bei den Kunstfestspielen Hannover und in Detmold. Als künstlerischer Leiter des Malmö Chamber Music Festivals empfing er die Academy of St Martin in the Fields, Xavier de Maistre sowie die Komponisten in Residence Mark Anthony Turnage und Betsy Jolas.

Geboren in Malmö, Schweden, begann Hardenberger im Alter von acht Jahren mit Trompetenstunden bei Bo Nilsson. Später studierte er an der Pariser Musikhochschule bei Pierre Thibaud sowie in Los Angeles bei Thomas Stevens. Er ist Professor am Malmö Conservatoire.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren