Emmanuel Pahud - Flöte

Emmanuel Pahud ist französischer und schweizerischer Herkunft. Als Sechsjähriger erhielt er in Rom den ersten Flötenunterricht. Später studierte er in Brüssel, dann in Paris bei Michel Debost sowie in Basel bei Aurèle Nicolet. Orchestererfahrungen sammelte er als Soloflötist im Radio-Sinfonieorchester Basel und bei den Münchner Philharmonikern, bevor er 1993 im Alter von 22 Jahren während der Ära von Claudio Abbado als Soloflötist zu den Berliner Philharmonikern kam. Zwischenzeitlich Professor am Genfer Konservatorium, kehrte Emmanuel Pahud im April 2002 zu den Philharmonikern zurück.

Als Solist konzertierte er weltweit mit den großen Orchestern an der Seite von Dirigenten wie Claudio Abbado, Giovanni Antonini, Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Ivan Fischer, Valeri Gergiev, John Eliot Gardiner, Daniel Harding, Paavo Järvi, Lorin Maazel, Yannick Nézet-Séguin, Andres Orozco-Estrada, Itzhak Perlman, Trevor Pinnock, Simon Rattle, Mstislaw Rostropowitsch und David Zinman. Bei den Berliner Philharmonikern war er u. a. mit den Flötenkonzerten von Carl Nielsen, Marc-André Dalbavie, Elliott Carter und Jörg Widmann zu hören. Mit dem RSB ist er in der Spielzeit 2018/2019 erstmals zu erleben.

Als passionierter Kammermusiker tritt Emmanuel Pahud mit den Pianisten Eric Le Sage, Alessio Bax, Yefim Bronfman, Hélène Grimaud, Stephen Kovacevich und Jacky Terrasson auf. 1993 gründete er zusammen mit Eric Le Sage und Paul Meyer das Sommer-Musik-Festival „Salon de Provence“. Als Solist und mit dem Bläserquintett „Les Vents Français“ (Emmanuel Pahud, François Leleux, Paul Meyer, Gilbert Audin, Radovan Vlatkovic) engagiert er sich für die Erweiterung des Repertoires. Komponisten wie Elliott Carter, Marc-André Dalbavie, Thierry Escaich, Simon Holt, Toshio Hosokawa, Michaël Jarrell, Luca Lombardi, Philippe Manoury, Matthias Pintscher und Christian Rivet haben neue Werke für ihn komponiert.

Seit 1996 nimmt Emmanuel Pahud ausschließlich für EMI/Warner Classics auf. Fast alle seiner inzwischen mehr als 25 Aufnahmen wurden international ausgezeichnet. Wegen seiner Verdienste um die französische Musik wurde er 2009 mit dem französischen Orden für Kunst und Literatur ausgezeichnet. Er ist HonRAM der Royal Academy of Music und betätigt sich als Botschafter für Unicef. Seit 2017 ist Emmanuel Pahud Ehrenpräsident der französischen Flötengesellschaft.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren