Anthony Michaels-Moore - Bariton

Der Bariton Anthony Michaels-Moore war der erste britische Gewinner der Luciano Pavarotti International Voice Competition (Philadelphia, 1985). Seitdem tritt er regelmäßig an vielen der renommiertesten Opernhäuser der Welt auf und singt ein vielfältiges Konzertrepertoire mit weltweit führenden Orchestern und Dirigenten. In seiner bislang 30-jährigen Karriere hatte Anthony Michaels-Moore über 60 Hauptrollen an der Wiener Staatsoper, am Teatro alla Scala, an der Opéra National de Paris, der Bayerischen Staatsoper, der Deutschen Oper und der Staatsoper Berlin, dem Opernhaus Zürich, der Metropolitan Opera, der San Francisco Opera und zahlreichen anderen Bühnen in Europa, Asien und Amerika inne. Sein Stammhaus ist die Königliche Oper Covent Garden in London, wo er die Hauptrollen in mehr als 300 Vorstellungen sang.

Weltweit gefeiert wird er für seine sängerisch und darstellerisch eindrucksvollen Verdi-und Puccini-Darbietungen als Rigoletto, Falstaff, Simon Boccanegra, Nabucco, Iago, Germont, Sharpless und Scarpia. Zu den Höhepunkten der jüngeren Vergangenheit gehören zwei Opernuraufführungen. Am Teatro alla Scala sang und spielte er die Hauptrolle des Klimatologen Dr. David Adamson in der Uraufführung von Giorgio Battistellis Oper „C02“, einem Werk, das von Al Gores „An Inconvenient Truth“ inspiriert wurde. An der Santa Fe Opera sang er in „Cold Mountain“ von der Pulitzer-Preisträgerin Jennifer Higdon.

Die Liste der Dirigenten, die ihn regelmäßig einluden und einladen, enthält Namen wie Vladimir Jurowski, André Previn, Riccardo Muti, Michael Tilson-Thomas, Sir Colin Davis, Sir Andrew Davis, Sir Charles Mackerras, Sir Neville Marriner, Sir Edward Downes, Sir Mark Elder, Nikolaus Harnoncourt, Leonard Slatkin, Bernard Haitink, Sir John Eliot Gardiner, Andris Nelsons, Seiji Ozawa, Daniele Gatti und James Conlon. Er trat bei der First Night of the BBC Proms auf und war zu Gast beim Königlichen Concertgebouw-Orchester Amsterdam, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem London Symphony Orchestra und den Wiener Philharmonikern. Zuletzt sang er Mahlers Sinfonie Nr. 8 beim Edinburgh International Festival unter der Leitung von Donald Runnicles. Beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin ist er heute zum ersten Mal zu hören.

Anthony Michaels-Moore studierte Musik und Operngesang sowie Pädagogik am Royal Conservatoire of Scotland und an der University of Newcastle Upon Tyne. Er begann seine Karriere als Lehrer im englischen Schulsystem und unterrichtete Kinder im Grundschulalter in allen Fächern, einschließlich Musik. Inzwischen gibt er Meisterkurse auf der ganzen Welt. Seine Leidenschaft für die Musikausbildung hat ungewöhnliche Konkurrenz: Der Sänger ist auch ein begeisterter Straßenradfahrer. Er lebt in Santa Fe, New Mexico, wo er ein eigenes Studio besitzt, sowie mit seiner Familie in Prien am Chiemsee.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren