Salome Manyak

Salome Manyak

Salome Manyaks Leben war schon immer von Musik geprägt. Ihre eigene spielerische Auseinandersetzung mit der Materie begann sie im Alter von vier Jahren auf der Blockflöte. Neugierig widmete sie sich bald darauf auch dem Klavier und schließlich mit sieben Jahren dem Violoncello, das heute ihr Hauptinstrument ist. Gemeinsam mit Musiker*innen des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin trat sie mehrfach singend und spielend in der Konzertreihe „Rapauke macht Musik“ auf.

Mit großer Freude gibt Salome seit einigen Jahren auch dem darstellenden Spiel Raum in ihrer künstlerischen Entwicklung. 2019 war sie Ensemblemitglied der Produktion „Diamante“ im Haus der Berliner Festspiele und stand zudem für mehrere Fernsehproduktionen vor der Kamera, u.a. für die Komödie „Matze, Kebab und Sauerkraut“. Im Frühjahr 2021 war sie an der Aufführung „TIMEPIECE“ im Rahmen von „MaerzMusik – Festival für Zeitfragen“ in Berlin beteiligt.

Salome Manyak wird von Ulrich Voss auf dem Cello unterrichtet und ist seit 2021 Mitglied der Deutschen Streicherphilharmonie.