Philipp Alexander Mehr

Philipp Alexander Mehr © Agentur

Philipp Alexander Mehr debütierte als zwölf jähriger an der Oper Frankfurt in Davies’ Cinderella unter Johannes Debus und Frank Martin Widmaier und tat dort noch während seines Bachelor Studiums auch seine ersten professionellen  Schri  e  unter  der  Regie  von  Harry  Kupfer  mit  dem Langen   Engländer   aus   Prokofjews  Der  Spieler  sowie  La  Voce  aus Mozarts Idomeneo.

Während des Studiums führte ihn sein Weg außerdem bereits mit dem Songspiel  Mahagonny  von Brecht/Weill zu den Oster-Festspielen nach Baden-Baden,      als      Sarastro      aus      Die      Zauberflöte     zu     den Sommer-Festspielen Bad Vilbel und als Don Basilio aus dem Barbiere di Siviglia an die Kammeroper München.

Noch  während seines Masterstudiums wurde der junge Bass 2016 Mitglied des Ensembles des Mannheimer  Nationaltheaters,  wo  er zunächst noch als Gast unter anderem unter der Regie von Achim Freyer in der Uraufführung des Jahres 2015 von Lucia Ronche s Esame di mezzanotte auch seine darstellerischen Fähigkeiten als Professorin a.D. unter Beweis stellen konnte und die Gelegenheit  ha  e,  neben  Sängern  wie  Rene  Pape  und  Erwin  Schrott  aufzutreten.  Danach wurde er Ensemblemitglied in Mannheim.

Seit  der  Spielzeit  2019/2020  ist  Philipp  Mehr  als  freischaffender  Künstler  tätig,  wo  er  u.a.  am Staatstheater   Koblenz,   beim   mit   dem   Rundfunk-Sinfonieorchester   Berlin,   beim  Hessischen Rundfunkorchester gastiert

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren