Kühlhaus Berlin © Kühlhaus Berlin
Do 2. Juni 2022 - 19.30 Uhr | Kühlhaus Berlin

Sommereinklang im Kühlhaus

Kammerkonzert

Der Sommer kündigt sich an mit einer Vielzahl fantastischer Werke

Kammerkonzert 20 € mit kurzer Achtsamkeitsübung

Programm

Jean Sibelius Streichtrio g-Moll

Zoltán Kodály Intermezzo für Streichtrio

Ernst von Dohnányi Serenade für Streichtrio C-Dur op. 10

Pierre-Max Dubois Quartett für Hörner in F

Christer Danielsson „Konsertant Svit“ für Tuba und vier Hörner

Douglas Hill „Shared Reflections“ für vier Hörner

Gunther Schuller „Perpetuum Mobile“ für vier gedämpfte Hörner und Tuba

Anton Bruckner Andante für Orgel F-Dur WAB 334.10, transponiert nach H-Dur und bearbeitet für vier Wagnertuben und Tuba von Felix Hetzel de Fonseka

Besetzung

Susanne Herzog - Violine

Gernot Adrion - Viola

Hans-Jakob Eschenburg - Violoncello

Dániel Ember - Horn und Wagnertuba

Anne Mentzen - Horn und Wagnertuba

Ingo Klinkhammer - Horn und Wagnertuba

Felix Hetzel de Fonseka - Horn und Wagnertuba

Fabian Neckermann - Tuba

Sommereinklang im Kühlhaus

Streichtrios sind im Gegensatz zu -quartetten, selbst -quintetten, nur wenig in der Musikliteratur seit 1750 aufzufinden, sieht man von den barocken und spätbarocken Triosonaten ab. Nach Mozarts traumhaft schönem Divertimento KV 563 dauerte es mehr als 110 Jahre, bis ein Schwergewicht der Gattung auf sich aufmerksam machen konnte: das Streichtrio (1903) von Ernst von Dohnányi. Weder Beethoven noch Brahms, sondern Dohnányi gebührt das Verdienst, hier einen Meilenstein abgelegt zu haben – auch wenn die Genannten hörbar wohlwollend im Hintergrund standen. Das Intermezzo (1905) von Zoltán Kodály folgt dem Vorbild des ungarischen Landsmannes prompt auf dem Fuße.

Die zweite Hälfte des Programmes hatte der Hornist Felix Hetzel de Fonseka stellvertretend für die Horngruppe des RSB schon 2019 vorgeschlagen, zweimal musste das Konzert in der Vergangenheit coronabedingt abgesagt werden. Im Mittelpunkt steht jedoch nicht unmittelbar das Horn, sondern der warme, gesangvolle und modulationsreiche Ton der – Tuba. Fabian Neckermann, Solotubist des RSB, wird sich klangelegant in das Ensemble aus vier Hörnern einzufügen wissen, vollends wenn die Vier für eine Bruckner-Adaptation zu ihrem zweiten Instrument greifen: der Wagnertuba.

Musikerleben und Achtsamkeit

Zu Beginn des Konzertes laden wir Sie ein, sich mit einer kurzen Achtsamkeitsübung für die Musik zu öffnen, Geist und Körper zu entspannen und die Sinne zu schärfen.
Konzerttickets zu 20 € erhalten Sie regulär im RSB-Besucherservice, die Achtsamkeitsübung ist im Preis inbegriffen.
Hier finden Sie weitere Informationen: Achtsamkeitsübungen vor Kammerkonzerten.

Künstler

Susanne Herzog

Violine

stellv. Solobratschist Gernot Adrion

Gernot Adrion

Viola

Hans-Jakob Eschenburg

Violoncello

Dániel Ember

Horn und Wagnertuba

Anne Mentzen © RSB

Anne Mentzen

Horn und Wagnertuba

Ingo Klinkhammer

Horn und Wagnertuba

Felix Hetzel de Fonseka

Horn und Wagnertuba

Fabian Neckermann © RSB

Fabian Neckermann

Tuba

Ticketinfos

Do 2. Juni 2022 - 19.30 Uhr Kühlhaus Berlin

Verkaufsstart wird noch bekannt gegeben