Alexej Gerassimez © Nikolaj Lund
So 10. Oktober 2021 - 16 Uhr | Philharmonie Berlin

Im Sog des „Ritt-Muss“!

Markus Poschner & Alexej Gerassimez

Minimalistisches Feuerwerk, filmsinfonischer Pop. Dazu Beethovens sinfonisches Plädoyer für den Rhythmus

ab 20 € Sinfoniekonzert

Programm

Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu Collins Trauerspiel „Coriolan“ c-Moll op. 62

John Psathas „Leviathan“ – Konzert für Schlagzeug und Orchester
(Uraufführung)

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Besetzung

Markus Poschner - Dirigent

Alexej Gerassimez - Schlagzeug

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Konzert mit

Sendetermin

10.10.2021  20.03 Uhr

Hier finden Sie alle wichtigen Hinweise zu Ihrem Konzertbesuch.

Im Sog des „Ritt-Muss“

Ludwig van Beethovens stürmischste Sinfonie, ein Finale aus purem Rhythmus. Der Galopp der Siebenten federt freudig über die Stöcke und Steine der Niederungen des Lebens hinweg, eine echte Katharsis. Eingangs des Konzertes in der „Coriolan“-Ouvertüre eine andere rhythmische Komponente: der Geschwindmarsch, Ausdruck des unnachgiebigen Vorwärtswollens bis an die Wand und um den Preis des Unterganges.

Wie vermag dazwischen ein zeitgenössisches Schlagzeugkonzert zu bestehen? Durch ohrengefällige, postmoderne Anleihen bei Minimalismus, Filmsinfonik und Popmusik. In puncto mitreißender Kraft soll das neue Werk den beiden älteren nicht nachstehen, im Gegenteil, wird doch der fabelhafte Alexej Gerassimez bei aller verblüffenden Klanglichkeit der verschiedenen Schlaginstrumente eine mitreißende rhythmische Wirkung entfachen.

So viel metrische Energie wäre kaum auszuhalten, gäbe es da nicht den zweiten Satz von Beethovens A-Dur-Sinfonie…

Künstler

Markus Poschner © Kerschi

Markus Poschner

Dirigent

Alexej Gerassimez © Nikolaj Lund

Alexej Gerassimez

Schlagzeug

Ticketinfos

So 10. Oktober 2021 - 16 Uhr Philharmonie Berlin

  • Einführung von Steffen Georgi auf rsb-online.de
Sitzplatz wählen

Ab sofort im Abo buchbar! Sparen Sie bis zu 40 %.