Misa Yamada - Violinistin

Schmuckbild Violine © Kai Bienert

Misa Yamada, in Japan geboren, begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel.
Sie studierte bei Takashi Shimizu und Gerhard Bosse und erwarb an der Tokyo National University of Fine Arts & Music den Grad eines Bachelor. Ihre Studien ergänzte sie bei Eduard Schmieder an der Meadows School of the Arts in Dallas sowie an der Accademia Musicale Chigiana in Siena. 2004 erhielt sie das Konzertdiplom an der Académie de Musique in Lausanne.

2001 wurde sie Konzertmeisterin der New World Symphony in Miami. 2002 wechselte sie zu den Münchner Philharmonikern (2. Violine), seit 2004 gehört sie den 1. Violinen des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin an.

Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert sie in Japan, den USA und Europa. Mit der Pianistin Hiroko Koseki gibt sie regelmäßig Duo-Abende in Japan, Deutschland, Italien und der Schweiz.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren