John Storgårds - Dirigent

Als Chief Guest Conductor des BBC Philharmonic Orchestra und Principal Guest Conductor des National Arts Centre Orchestra Ottawa gehört John Storgårds zu jenen herausragenden finnischen Musikern, die die Welt der klassischen Musik in den letzten Jahren als Dirigent und gleichermaßen auch als Violinvirtuose erobert haben. Weithin bekannt für seine kreativen Programme und die Liebe zur zeitgenössischen Musik, hält er zudem den Titel des Künstlerischen Leiters des Lapland Chamber Orchestra.

John Storgårds dirigiert namhafte Orchester wie das WDR Sinfonieorchester Köln, Bamberger Symphoniker, Gewandhausorchester Leipzig, Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestre National de France, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, BBC Symphony Orchestra sowie alle führenden Orchester Skandinaviens, besonders dem Helsinki Philharmonic Orchestra wo er 2008-2015 als Chefdirigent wirkte. Darüber hinaus tritt John Storgårds mit den Sydney, Melbourne und NHK Symphony Orchestras auf und ist ein gern gesehener Gast bei den St Louis and Vancouver Symphony Orchestras, The Cleveland Orchestra und der New York Philharmonic. Zu den Solisten mit denen er regelmäßig zusammen arbeitet, gehören u.a. Yefim Bronfman, Sol Gabetta, Håkan Hardenberger, Kari Kriikku, Gil Shaham, Baiba Skride, Christian Tetzlaff, Jean-Yves Thibaudet und Frank Peter Zimmermann.

Traditionelles Repertoire mit sinfonischen Raritäten zu kombinieren, gehört zu Storgårds Stärke. Sein Repertoire umfasst u.a. alle Sinfonien von Sibelius, Nielsen, Bruckner, Brahms, Beethoven, Schubert und Schumann. Er dirigierte einen historischen Zyklus aller 54 Sinfonien Mozarts (inklusive der unnumerierten Werke) und feierte Erfolge mit der finnischen Premiere von Schumanns einziger Oper “Genoveva”, seiner frühen “Zwickau” Sinfonie und dirigierte die Weltpremiere von Sibelius Suite op. 117 für Violine und Streicher und die späten Fragmente. Als Geiger gab Storgårds die finnische Premiere von Schumanns Violinsonate No 3 sowie seines Cellokonzerts in der Version für Violine. Storgårds dirigiert regelmäßig Premieren von Werken zeitgenössischer Komponisten wie Brett Dean, Per Nørgård, Kaija Saariaho und Pēteris Vasks. Etliche dieser Komponisten haben Storgårds ihre Werke gewidmet. So  dirigerte er jüngst die Weltpremiere von Sebastian Fagerlunds neuer Oper “Höstsonaten – Autumn Sonata“ mit der Finnish National Opera, inszeniert von Stéphane Braunschweig. Die Inszenierung war Finalist bei den International Opera Awards 2018. John Storgårds dirigierte außerdem Haydns “Orlando Paladino”, eine Neuproduktion von Paul-Emile Fourny von Mozarts “Don Giovanni” beim Savonlinna Opera Festival, sowie die bekanntesten Opern von Strauss, Verdi und Mozart.

Höhepunkte der laufenden sind u.a. seine Aufftritte bei den BBC Proms mit dem BBC Philharmonic Orchestra sowie beim Blossom Festival mit dem Cleveland Orchestra. Storgårds gibt wichtige Debüts mit den Pittsburgh und Dallas Symphony Orchestras, dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Seoul Philharmonic Orchestra, den Münchner Philharmoniker sowie bei der Sächsische Staatskapelle Dresden. Außerdem dirigiert er sein erstes Abo-Konzert mit dem Boston Symphony Orchestra und kehrt zum Toronto Symphony Orchestra und National Symphony Orchestra Washington zurück. Mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin spielt er Bruckners 5. Symphonie auf Tournee, sowie Schumanns Rheinische Symphonie in einem Konzert in der Berliner Philharmonie.

Zu John Storgårds‘ umfangreicher Diskographie zählen u.a. die von der internationalen Kritik gefeierten Gesamtaufnahmen sämtlicher Symphonien von Sibelius und Nielsen mit dem BBC Philharmonic Orchestra (Chandos), sowie die vor kurzem veröffentlichte CD mit Symphonien von George Antheil. Weitere Einspielungen existieren von Nørgard, Aho, Korngold und Rautavaara, letztere wurde sogar mit einer Grammy Nominierung und 2012 mit dem Gramophone Award ausgezeichnet.

John Storgårds studierte Dirigieren bei Jorma Panula und Eri Klas. Im Jahr 2002 wurde er mit dem finnischen Staatspreis für Musik ausgezeichnet, im Jahr 2012 mit dem Pro Finlandia Preis.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren