Kirstin Maria Pientka

Kirstin Maria Pientka, in Nordhausen/Harz geboren, begann mit fünf Jahren Geige zu
spielen und wechselte mit zehn Jahren zur Bratsche. Anfänglichem Unterricht an der
Leipziger Musikhochschule folgten 1994 bis 2000 das Studium an der Freiburger und Berliner Musikhochschule bei Prof. Kim Kashkashian sowie ein Gastsemester bei Garth Knox (London) und Prof. Hartmut Rhode (Berlin). 2003 schloss sie ihr Studium mit dem Solistenexamen ab. Nach Preisen bei mehreren Wettbewerben erfolgten Einladungen zu namhaften Festivals, zahlreiche Rundfunkaufnahmen, CD-Einspielungen und DVD-Produktionen. Kirstin Maria Pientka spielte in der Herbert von Karajan-Stiftung des Berliner Philharmonischen Orchesters und war Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben sowie beim Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im BDI. Seit 1998 ist sie Solobratschistin bei den Dresdner Sinfonikern. Ein Schwerpunkt ihrer Konzerttätigkeit liegt als Mitglied des KNM Berlin in der Neuen Musik, ein zweiter in der Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis auf ihrem Barockinstrument.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren