Jean-Yves Thibaudet - Klavier

Jean-Yves Thibaudet © Andrew Eccles

Seit mehr als 30 Jahren tritt Jean-Yves Thibaudet weltweit auf, er hat über 50 Alben aufgenommen und sich den Ruf als einer der besten Pianisten der heutigen Zeit erarbeitet. Seit Beginn seiner Karriere begeistert Thibaudet sich für Musik jenseits des Standardrepertoires, vom Jazz bis zur Oper, die er selbst für Klavier transkribiert. Seine weltweiten Freundschaften führen zu spontanen und fruchtbaren Kooperationen in Film, Mode und bildender Kunst.

Seine Leidenschaft für die Ausbildung und Förderung junger musikalischer Talente zeigt sich auch in seinem Engagement als erster Artist in Residence bei der Colburn School in Los Angeles, wo er zuhause ist. Thibaudet wird weitere drei Jahre in Residenz bei der Colburn School bleiben, außerdem wurden „Jean-Yves Thibaudet Stipendien“ zur Unterstützung von Musikakademie-Studenten eingeführt, die Thibaudet unabhängig ihres Instruments auswählt.

In der Spielzeit 2019/2020 erneuert Thibaudet viele langjährige musikalische Partnerschaften. Als Residenzkünstler des St. Louis Symphony spielt er die Eröffnungskonzerte der Saison, dirigiert von seinem langjährigen Freund und Musikerkollegen Stéphane Denève. Mit der Violinistin Midori tourt er ein Programm mit Werken von Schumann, Fauré, Debussy und Enescu, gefolgt von einer Tournee mit den kompletten Beethoven-Sonaten für Klavier und Violine. Thibaudet spielt die Welt-Uraufführung von Aaron Zigman’s „Tango Manos“ Konzert für Klavier und Orchester mit dem China Philharmonic und interpretiert es mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und der San Francisco Symphony. Zigman hatte auch die Filmmusik des 2016 erschienenen Films „Wakefield“ geschrieben, die Thibaudet als Solist eingespielt hat. Als bekannter Interpret französischer Musik, konzertiert Thibaudet weltweit mit Werken von Ravel, Saint-Saëns, Connesson und Debussy. Einer der ersten Interpreten von Messiaen’s Turangalîla-Symphonie, spielt Thibaudet diese in seiner Heimatstadt als Artist in Residence beim Orchestre National de Lyon. Passioniert von Gershwin, spielt Thibaudet dessen Klavierkonzert in F-Dur in Lyon, Houston, Los Angeles, Boston, New York, Neapel, Tokio und beim Kissinger Sommer, wo er Artist in Residence ist.

Jean-Yves Thibaudets veröffentlichte Alben wurden mit zwei Grammy Nominierungen, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, dem Diapason d’Or, dem Choc du Monde de la Musique, dem Edison Award und Gramophone Awards ausgezeichnet. Thibaudet war Solist der Oscar- und Golden Globe-prämierten Filmmusik von „Abbitte“ sowie von „Stolz und Vorurteil“, „Extremely loud and incredibly close“ und „Wakefield“. Seine Konzertkleidung stammt von der Designerin Dame Vivienne Westwood. 2010 ehrte die Hollywood Bowl Thibaudet für seine musikalischen Leistungen durch die Aufnahme in ihre Hall of Fame. Das Französische Kultusministerium erhob Thibaudet im Jahre 2012 vom „Chevalier“ zum „Officier“ des „Ordre des Arts et des Lettres“.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren