Ensemble Olivinn

Ensemble Olivinn © Anton Tal

Das Ensemble Olivinn sorgt für eine einzigartige Klangmischung und glänzt dabei mit einem vielfältigen Repertoire von traditionellen türkischen und anatolischen Volksliedern bis hin zu europäischen, klassischen und zeitgenössischen Werken sowie Improvisationen. Für die einfühlsamen sowie durchdachten Bearbeitungen des Repertoires ist die mehrmals preisgekrönte Komponistin und Pianistin Sinem Altan zuständig, deren eigene Kompositionen ebenfalls vom Ensemble interpretiert werden. Wenn der von stilistischer Vielfalt geprägte Gesang der aus Istanbul stammenden Sängerin Begüm Tüzemen auf den aus Ostanatolien stammenden Multiinstrumentalisten Özgür Ersoy trifft, diese zunächst in der Klangwelt der in Berlin ausgebildeten Künstlerin Sinem Altan aufgegriffen werden und mit den farbenreichen Rhythmen des Berliner Percussionisten Axel Meier verschmelzen, wird ein mutiges Konzept gestaltet, das Genuss und Spaß verspricht und nicht zuletzt beweist, dass die Kulturen in ständigem Austausch miteinander neue Genres und Kunstformen entstehen lassen, ohne dass ihre Wurzeln verloren gehen. Ensemble Olivinn gewann 2011 mit dem Märchenkonzert „Keloglan und die Räuberbande“ den Junge Ohren Sonderpreis für die gelungene Realisierung des innovativen Konzeptes mit interkulturellem Bezug. Das Ensemble Olivinn tritt regelmäßig in unterschiedlichen Musiktheaterproduktionen der Berliner Bühnen wie dem Maxim Gorki Theater, dem Ballhaus Naunynstraße, und dem Atze Musiktheater auf.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren