Berliner Mädchenchor

Berliner Mädchenchor © Berliner Mädchenchor

Der Berliner Mädchenchor wurde 1986 an der ev. Lindenkirche in Berlin-Wilmersdorf gegründet. Er ist die älteste und größte Chorschule für Mädchen in Berlin und gehört heute zur Musikschule City West. Rund 180 Mädchen und junge Frauen im Alter ab fünf bis ca. 28 Jahren singen in fünf Chorgruppen. Der Konzertchor (13–22 Jahre) als Ziel der Chorschule probt zweimal in der Woche. Zusätzlich erhalten die Mädchen Einzelstimmbildung oder haben Gesangsunterricht.

 

Das musikalische Programm des Konzertchores besteht aus mehrstimmiger Literatur für gleiche Stimmen aus allen Epochen. Ein Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischen Kompositionen. Der Konzertchor wirkt regelmäßig an Projekten bekannter Berliner Chöre, Rundfunkchöre und Orchester mit und sang schon unter Hans-Christoph Rademann, Claudio Abbado, Ingo Metzmacher, Reger Norrington und Charles Dutoit. Die Mädchen treten immer wieder auch im Rahmen der Sonntagskonzertreihe des Chorverbandes Berlin im Kammermusiksaal und beim Vokalfest chor@berlin im Radialsystem V auf.

 

Außerdem nimmt der Konzertchor an nationalen und internationalen Wettbewerben und Festivals teil. Dabei hat er mehrfach erste und zweite Preise gewonnen. Des Weiteren pflegt der Berliner Mädchenchor Chorpartnerschaften mit Mädchenchören aus aller Welt. Gastspielreisen führten das Ensemble zuletzt nach Japan (2012), Dänemark und Schweden (2015), Israel (2016) und Zypern (2017).

 

Der Berliner Mädchenchor hat bisher sieben eigene CDs aufgenommen.

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin verwendet Cookies, die für die Funktionalität und Analyse des Nutzerverhaltens auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie Sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt sind.

akzeptieren