Do 23. Dezember 2021 - 19 Uhr | Philharmonie Berlin

Märchenhafte Klangpracht

Vladimir Jurowski

Sie heißt Aschenputtel, Cinderella oder Soluschka und führt nur Gutes im Schilde – Sergei Prokofjew stattet das Mädchen hinreißend aus

ab 20 € Sinfoniekonzert Konzert mit Chefdirigent

Programm

Sergei Prokofjew „Cinderella“ (Aschenbrödel) – Musik zum Ballett in drei Akten op. 87

Besetzung

Vladimir Jurowski - Dirigent

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Konzert mit

Verschwenderische Klangpracht

Ob nun Aschenputtel, Cinderella oder Золушка, „lebendige, fühlende Menschen“ sollten die Menschen aus der neuen Ballettmusik heraushören, wünschte sich Sergei Prokofjew, als er 1945 sein zweites abendfüllendes Tanztheaterstück nach „Romeo und Julia“ auf die Bühne gebracht hatte.

In der Geschichte der Hauptfigur geschieht eine Entwicklung, die einem modernen Persönlichkeitstraining als Vorbild dienen könnte: Das Mädchen wandelt sich durch die Liebe von der unterdrückten und erniedrigten Dienstmagd zu einer strahlenden und selbstbewussten Prinzessin, die alle bezaubert. Prokofjew verdeutlicht den inneren und äußeren Prozess durch drei markante Themen: „Das erste Thema schildert das gekränkte Aschenputtel, das zweite – Aschenputtel schlicht und verträumt, und das dritte, breit ausholende Thema – Aschenputtel als verliebtes und glückliches Mädchen.” Nicht minder plastisch stattet der Komponist die Gegenspieler aus, musikalisiert glänzend deren Neid, Einfalt, Tolpatschigkeit und Streitsucht. Auch die Zwerge und Feen, alle erhalten ihren unverwechselbaren musikalischen Habitus in charakteristischen Tänzen. Hinreißend!

 

Künstler

Vladimir Jurowski © Simon Pauly

Vladimir Jurowski

Dirigent

Ticketinfos

Do 23. Dezember 2021 - 19 Uhr Philharmonie Berlin

  • Einführung von Steffen Georgi auf rsb-online.de
Verkaufsstart wird noch bekannt gegeben

Ab sofort im Abo buchbar! Sparen Sie bis zu 40 %.