Juliane Rahel Manyak

Juliane Rahel Manyak

2. Violine

Juliane Manyak wurde 1980 in Köthen (Anhalt) geboren. Ihren ersten Geigenunterricht bekam sie im Alter von knapp vier Jahren und wurde bereits mit zehn Jahren als Jungstudentin in die Kinderklasse der Hochschule für Musik in Leipzig aufgenommen. Schon während der Schulzeit spielte sie begeistert in vielen Jugendorchestern. Dem Jungendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt war sie lange als Konzertmeisterin und auch als Solistin verbunden.

Auch „Jugend musiziert“ war in ihrer frühen Laufbahn eine feste Größe, sie erhielt sowohl in der Solowertung als auch mit ihrem Streichquartett 1. Bundespreise. Gefördert wurde sie durch Stipendien, die sie unter anderem in die USA zum Interlochen Arts Camp führten, wo sie mit namhaften Dirigenten und Musikern zusammenarbeitete. Sie vertiefte ihre Kenntnisse fortlaufend bei diversen Meisterkursen.

Ihr Studium absolvierte Juliane Manyak bei Prof. Eberhard Feltz und Prof. Wolf-Dieter Batzdorf an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Während dieser Zeit spielte sie im Gustav Mahler Jugendorchester, war Stipendiatin der Orchesterakademie an der Staatsoper Unter den Linden und hatte beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin eine Praktikantenstelle inne.

Seit 2004 ist sie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin als Mitglied der Zweiten Violinen verbunden. Nebenbei setzt sie sich mit großer Begeisterung für die Kammermusik ein und ist in verschiedenen Besetzungen und Formaten zu hören. Seit einigen Jahren engagiert sich die Musikerin innerhalb des Orchesters zudem intensiv im Bereich der Musikvermittlung und hat bereits diverse Projekte, Workshops und Konzerte mit Schulklassen und kleinen Kindern mitgestaltet.