Prof. Hans-Jakob Eschenburg

Prof. Hans-Jakob Eschenburg

Solocellist

Hans-Jakob Eschenburg, Erster Solocellist des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, studierte bei Josef Schwab an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Von 1984 bis 1988 war er Erster Solocellist des Rundfunk-Sinfonieorchesters Leipzig. Er ist außerdem Solocellist des Kammerorchesters „Carl Philipp Emanuel Bach“. Hans-Jakob Eschenburg war Gründungsmitglied und langjähriger (1979-2000) Cellist des renommierten Petersen-Quartetts, mit dem er in ganz Europa, in Nord- und Südamerika, Australien und Fernost konzertierte, Gast bedeutender Musikfestivals war und zahlreiche CDs einspielte. Er hat eine künstlerische Professur an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin inne und ist international als Kammermusiker und als Solist tätig.
Zusammen mit Susanne Herzog und Gernot Adrion musiziert er seit 2006 regelmäßig im Gideon-Klein-Trio.

Hans-Jakob Eschenburg engagiert sich als Mentor in der Orchesterakademie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin.