József Vörös

József Vörös

Posaune

Mit 11 Jahren nahm der Ungare József Vörös seinen ersten Posaunenunterricht. Die schulische Ausbildung erfolgte auf einem Musikgymnasium, darauf das Musikstudium an der Hochschule für Musik in Szeged, beides bei Zsolt Lauer. 2003 wechselte der Posaunist an die Universität für Musik Ferenz Liszt in Budapest (András Fejér, István Péter Farkas) sowie 2008 an die Universität der Künste Berlin (Prof. Stefan Schulz). Desweiteren studierte Vörös an der Orchester Akademie der Berliner Philharmoniker (Prof. Olaf Ott).
Meisterkurse besuchte József Vörös bei: András Fejér, Joseph Alessi, Stefan Schulz, Ingemar Roos, Andreas Klein, Edgar Manyak, Jörgen van Rijen, Michel Becquet und Jacques Mauger.

József Vörös erlangte in seiner Laufbahn mehrere Auszeichnungen - darunter der erste Preis beim International Instrumentalwettbewerb in Italien sowie den ersten Preis beim Dénes Legány National Violin und Posaunen Wettbewerb in Budeapest (2007) sowie den ersten Preis beim National Posaunen Wettbewerb (Ungarn).

Der Posaunist war bereits als Aushilfe im Budapest-Donau Sinfonie Orchester und beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) tätig. 2009 bis 2010 besuchte er die Orchester Akademie der Berliner Philharmoniker. Seit 2010 ist József Vörös 2. Posaunist beim RSB.