Gabriele Bastian

Gabriele Bastian

Solooboistin

Gabriele Bastian ist gebürtige Berlinerin und stammt aus einer Musikerfamilie. Bereits im frühesten Kindesalter erlernte sie das Klavier- und Blockflötenspiel. Mit Beginn des Besuches der "Spezialschule für Musik" (heute Carl Philipp Emmanuel Bach-Gymnasium Berlin) hatte Gabriele Bastian Unterricht im Fach Oboe bei Prof. Jürgen Abel, der sie auch durch das Studium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin begleitete. Im Rahmen eines Sonderstudienplanes hatte sie die Möglichkeit, für zwei Jahre Orchestererfahrungen in der Staatskapelle Berlin zu sammeln.

Bereits während des Studiums (1980-1985) war Gabriele Bastian als Solistin und Mitglied des Berliner Bläserquintetts regelmäßig bei internationalen Wettbewerben erfolgreich. Sie gewann 1980 den 1. Preis beim Rundfunkwettbewerb "Concertino Praga", 1982 den 2. Preis beim internationalen Kammermusikwettbewerb in Colmar (Frankreich), 1985 den 2. Preis im ARD - Wettbewerb München (bei Nichtvergabe des 1. Preises) und 1989 den 1. Preis in Colmar.
 
Daraus ergaben sich zahlreiche Konzertreisen, Rundfunkaufnahmen und TV-Produktionen. 1985 wurde Gabriele Bastian als Solo-Oboistin in das RSB engagiert.
Im Rahmen eines Lehrauftrages unterrichtete sie an den Musikhochschulen "Hanns Eisler" in Berlin und "Felix Mendelssohn Bartholdy " in Leipzig.
Gabriele Bastian ist regelmäßig Gast in den Berliner Orchestern und spielt leidenschaftlich gern Oboe d'amore.

Konzertreisen führten sie mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sowie auch als Solistin und Kammermusikerin in nahezu alle europäischen Staaten, nach Südamerika, China, Taiwan, nach Korea und Japan.