Alexander Voigt

Alexander Voigt

stellv. Solofagottist

1964 in Sondershausen (Thüringen) geboren, erhielt Alexander Voigt 1977-1981 Fagottunterricht bei Willi Barthels. Anschließend folgt bis 1986 ein Studium an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar bei Manfred Beyer. Von 1986 bis 2006 war er Solo-Fagottist und ist seit 2006 auf eigenen Wunsch stellvertretender Solo-Fagottist beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.

1988 war er Preisträger beim ersten DDR-Wettbewerb für Fagott und Oboe in Leipzig. Von 1989 bis 2002 war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin und umfangreiche kammermusikalische und solistische Engagements führten ihn ins In-und Ausland. Zusätzlich ist er Solist und Mitglied verschiedener Berliner Kammerorchester. Er wurde 2002 beispielsweise zu den Bayreuther Festspielen berufen.

Zusammen mit der renommierten Pianistin Yuki Inagawa hat Alexander Voigt seit 2001 zahlreiche Konzerte im In- und Ausland gegeben.

Seit 1995 besteht intensive Zusammenarbeit mit Hans-Eckardt Wenzel, als Fagott- und Schauspieler in folgenden Produktionen des Künstlers:

  • 1997/98 "Drei Solobläser retten den Freischütz", Repertoirevorstellung im Konzerthaus Berlin
  • 2000 erfolgreiche Premiere mit Kurt Schwitters "Ursonate" in der Inszenierung von Hans-Eckardt Wenzel im Konzerthaus Berlin
  • 2003 "Variete" von Mauricio Kagel - einer der beiden Hauptdarsteller
  • 2005 "Ohren auf! - Holz, Blech und Felle", Text und Regie Hans-Eckardt Wenzel - einer der drei Hauptdarsteller
  • zahlreiche Konzertmoderationen, Inszenierungen und Lesungen

http://www.alexander-voigt-online.de/