Alejandro Regueira Caumel

Alejandro Regueira Caumel

Solobratschist

Alejandro Regueira Caumel, geboren in Málaga, studierte zunächst Geige bei Anna Baget und Bratsche bei Dionisio Rodríguez am Conservatorio Profesional de Música „Adolfo Salazar“ Madrid.

2009 kam er nach Deutschland und studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” bei Pauline Sachse, Tabea Zimmermann, Simone Jandl und Julia Gartemann. Meisterklassen bei Wilfried Strehle, Andreas Willwohl und Ashan Pillai ergänzten seine Ausbildung. Einen besonderen Schwerpunkt in seiner bisherigen Laufbahn stellte die Kammermusik dar, so nahm er am Kammermusik-Festival der Kronberg Academy und an der Seiji Ozawa International Academy Switzerland teil und trat mit dem Frielinghaus-Ensemble auf, außerdem gewann er erste Preise bei verschiedenen Wettbewerben, darunter beim „Concurso Ibérico de Música de Cámara con Arpa“ (im Duo mit der Harfenistin Maud Edenwald), beim XII. Internationalen Wettbewerb für Viola und Cello „Villa de Llanes”, dem „Concurso María Cristina“ für junge Solisten und den „Jeunesses Musicales“ von Spanien.

Alejandro Regueira Caumel sammelte Orchestererfahrung als Mitglied des Gustav-Mahler-Jugendorchesters und des Spanischen Nationalen Jugendorchesters, sowie durch Aushilfetätigkeiten beim Berliner Philharmonischen Orchester und als Solobratschist in der Hamburger Camerata, im spanischen Radio-Sinfonieorchester und im Philharmonia Orchestra London. Von 2010 bis 2012 war er Akademist beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, seit 2015 ist er dessen Solobratschist.