FREUNDE UND FÖRDERER

DAS RSB UNTERSTÜTZEN
1997 wurde der Verein der Freunde und Förderer des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin e. V. von musikbegeisterten Mitstreitern gegründet, um nachhaltig für ein Orchester einzutreten, das die deutsche Rundfunkgeschichte geprägt hat.

Seit über zehn Jahren ist der Verein zudem Pate der cappella academica, dem traditionsreichen Laien-Sinfonieorchester der Humboldt-Universität zu Berlin, dessen Mitglieder sich ihrerseits als leidenschaftliche Lobbyisten für das RSB in der Öffentlichkeit engagieren.

Der Verein ist gemeinnützig und finanziert sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Er fördert Sonderprojekte des RSB, vor allem die Orchesterakademie und die Bildungsarbeit, und leistet Unterstützung bei der Suche nach Sponsoren. Wir sind dankbar für alle, die mit ihrem Engagement die Arbeit des Orchesters stärken möchten.

WELCHE VORZÜGE GENIESSEN FREUNDE UND FÖRDERER?

1. Mit den Musikern des RSB organisiert der Verein Kammerkonzerte u.a. im Schloss Glienicke, zu denen Mitglieder freien oder ermäßigten Eintritt erhalten.

2. Mitglieder schauen hinter die Kulissen und können u.a. ausgewählte Arbeitsproben des RSB besuchen.

3. Sie erhalten CD-Aufnahmen und Publikationen des RSB zu Vorzugskonditionen über den Freundeskreis.

Über diese Möglichkeiten und viele mehr informieren wir Sie als Freund und Förderer gerne regelmäßig per Post.

WELCHE PROJEKTE FÖRDERN UNSERE MITGLIEDER?

1. Orchesterakademie:
2012 feierte die mit Unterstützung der Freunde und Förderer gegründete Orchesterakademie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin ihr zehnjähriges Bestehen. Studenten internationaler Musikhochschulen können in diesem Programm praktische Erfahrungen im Orchesteralltag sammeln. Begleiten auch Sie einen Akademisten des RSB mit Ihrem Engagement als Förderer bei seiner Entwicklung und tragen Sie zu seinem Erfolg bei.


2. Das Patenorchester des RSB - die Deutsche Streicherphilharmonie
In der Deutschen Streicherphilharmonie kommen die besten Streicher-Eleven der deutschen Musikschulen im Alter von 11 bis 19 Jahren zusammen. Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin ist das von der Jeunesses Musicales offiziell zertifizierte Patenorchester des Jugendorchesters und stellt seit dessen Gründung die Dozenten für die Ensemblearbeit.


3. Mitmachkonzert:
Ein RSB-Team stellt sich der spannenden Aufgabe, innerhalb von wenigen Stunden über einhundert Kinder zu einem bühnenreifen Klangkörper zu formen. Die Kinder bekommen die Gelegenheit zum spontanen und aktiven Musizieren. Am Ende ist das von professionellen Musikern koordinierte Zusammenspiel eines klanglich differenzierten Kinderorchesters auf der Bühne zu erleben. Wir laden Sie zur Unterstützung der weiteren Education-Projekte des RSB herzlich ein!

WIE KÖNNEN SIE DAS RSB UNTERSTÜTZEN?

1. Mitgliedschaft
Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag ermöglichen Sie die Finanzierung und den Erhalt wichtiger Arbeitsgebiete des RSB. Den Mitgliedsbeitrag legen Sie selbst fest. Als Mindestbeitrag werden jährlich 60 € erbeten. Die Beiträge sowie weitere Spenden sind steuerlich absetzbar.

2. Projektförderung
Unterstützen Sie mit Ihrem Beitrag gezielt Projekte Ihrer Wahl.

3. Ehrenamtliches Engagement
Auch Ihr persönliches Engagement nehmen wir dankend an. Engagieren Sie sich ehrenamtlich, z. B. bei Projekten der Musikvermittlung oder der Freundeskreis-Standbetreuung bei den Konzerten des RSB.

Hier finden Sie die Beitrittserklärung zum Verein der Freunde und Förderer zum Herunterladen:

zum Herunterladen


Freunde und Förderer des RSB e.V.

Ehrenvorsitzender
Prof. Dr. h.c. Dieter Stolte

Vorstand
Prof. Dr. Johannes Weberling,
Vorsitzender
Karin Kynast, stellv. Vorsitzende
Stefanie Rau, stellv. Vorsitzende
Sven Balster, Schatzmeister

Kuratorium
Dr. Christine Bergmann, Vorsitzende
Friedrich Dieckmann
Richard Gaul
Hans Jochen Henke
Dr. Friedrich Kuhn
Anca-Monica Pandelea
Prof. Dr. h.c. Dieter Stolte
Dr. h.c. Wolfgang Thierse
Prof. Dr. Johannes Weberling
Frank Peter Zimmermann

Kontakt

Freunde und Förderer des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin e.V.
c/o Rechtsanwälte Dr. Johannes Weberling
Prinzessinnenstraße 14, 10969 Berlin
Telefon +49 (0) 30 616 597 20
Telefax +49 (0) 30 616 597 22
E-Mail: ra.dr.weberling@presserecht.de