So 6. Juni 2021 - 20 Uhr | Philharmonie Berlin

Strawinsky x 6: IV Tierisch!

Festival-Höhepunkt mit Vladimir Jurowski

Strawinsky-Feuerwerk im Konzertsaal

Sinfoniekonzert Konzert mit Chefdirigent

Programm

Igor Strawinsky „Fanfare for a new theatre“ für zwei Trompeten

Igor Strawinsky „The Flood“ (Die Flut) –
Musikspiel für Soli, Sprechstimmen, Chor und Orchester

Igor Strawinsky „Lied ohne Name“ – Duett für zwei Fagotte

Igor Strawinsky „Tilim Bom“ für Gesang und Klavier, Fassung für Gesang und kleines Orchester
(in russischer Sprache)

Igor Strawinsky „Renard“ (Fabel vom Fuchs, Hahn, Kater und Widder) –
Burleske in einem Akt mit Gesang und Musik

Igor Strawinsky Wiegenlied aus „The Rake’s Progress“ für zwei Blockflöten

Igor Strawinsky „Hinterm Herd“ und „Katzenidylle“ aus „Koschatschi kolybelnye pesni“ (Vier Katzenwiegenlieder) für Stimme und drei Klarinetten
(in russischer Sprache)

Igor Strawinsky „Musick To Heare“ (Sonet VIII) und „When Daisies Pied“ (Verlor’ne Liebesmüh‘) aus Drei Lieder von William Shakespeare für Mezzosopran, Flöte, Klarinette und Viola
(in englischer Sprache)

Igor Strawinsky „The Owl and the Pussy-cat“ (Der Eulerich und die Miezekatze) für Gesang und Klavier,
Text von Edward Lear
(in englischer Sprache)

Igor Strawinsky „Les Noces“ (Die Bauernhochzeit) –
Fassung von 1919 für Soli, Chor, Schlagzeug, zwei Zymbals, Harmonium und Pianola (Aufführung in russischer Sprache)

Besetzung

Vladimir Jurowski - Dirigent

Sofia Fomina - Sopran

Elena Manistina - Mezzosopran

Alice Lackner - Sopran/ Mezzosopran

Ivan Turšić - Tenor

Alexander Fedorov - Tenor

Vladimir Ognev - Bass

Bastian Kohl - Bass

Stefan Kaminski - Sprecher

RIAS Kammerchor

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Ralf Sochaczewsky - Choreinstudierung und Assistent des Chefdirigenten

Maria Dribinsky - Sprachcoach

Anisha Bondy - Szenische Einrichtung

Diego Leetz - Beleuchtung

Konzert mit

Partner in der ROC

Logo RIAS Kammerchor Berlin

Sendetermin

8.6.2021  20.03 Uhr

Das Stattfinden des Konzertes steht unter dem Vorbehalt der entsprechenden Genehmigungen. Sollten aufgrund nicht erteilter Genehmigung, steigender Inzidenzwerte und/oder anderslautender Vorgaben des Senats Planänderungen notwendig sein, werden erworbene Tickets selbstverständlich rückerstattet.

Am Ende diese Seite finden Sie alle weiteren Informationen (FAQ).

 

Strawinsky-Feuerwerk

Was für ein Kaleidoskop! Nur wenige Sekunden dauern Fanfare, Duett oder Wiegenlied, angestimmt von jeweils zwei Blasinstrumenten ganz allein. Dazwischen tummeln sich Lieder von Katzen, Kindern, Eulen und Verliebten – tief aus der Folklorekiste gegriffen, bizarr zwölftönig gespreizt und ritterlich-vornehm Arm in Arm mit Shakespeare.

Drei Werke des Abends sind länger, größer besetzt, gewichtiger – und könnten dennoch unterschiedlicher nicht sein. Mit „The Flood“, „Renard“ und „Les Noces“ präsentiert sich Strawinsky wahrhaftig als das Chamäleon, als das er oft apostrophiert wird. Dem musikalisch herben, biblischen Spiel um Noah und die Arche kontrastiert die rasante Fabel um den schlauen Fuchs, dem seine Schläue nichts nutzt, der vielmehr eine Lektion in Faustrecht bekommt. Die Krönung aber bilden die archaischen Klänge der russischen Bauernhochzeit, mit der Strawinsky seine berühmten Ballette um eine ebenso fesselnde wie hinreißende Minioper ergänzt hat. Stefan Kaminski, der geniale Stimmkünstler, führt Sie durch das turbulente Programm – und vielleicht gelegentlich übermütig an der Nase herum?

 

 

Dieses Konzert gehört zu einem kompakten Zyklus von 6 Konzerten im Rahmen des Strawinsky-Festivals des RSB im April, Mai und Juni 2021.

 

 

Künstler

Vladimir Jurowski © Simon Pauly

Vladimir Jurowski

Dirigent

Sofia Fomina © Alecsandra Raluca Dragoi und Olga Martinez

Sofia Fomina

Sopran

Elena Manistina ©  Natalija Glushchenko

Elena Manistina

Mezzosopran

Alice Lackner © Thomas Lackner

Alice Lackner

Sopran/ Mezzosopran

Ivan Turšić © Jan Windszus

Ivan Turšić

Tenor

Alexander Fedorov © KKALININA

Alexander Fedorov

Tenor

Vladimir Ognev © Vladimir Ognev

Vladimir Ognev

Bass

Bastian Kohl © Tristan Kohl Fotografie

Bastian Kohl

Bass

Stefan Kaminski © Jeanne Degraa

Stefan Kaminski

Sprecher

RIAS Kammerchor Berlin © Matthias Heyde

RIAS Kammerchor

Ralf Sochaczewsky © Robert Lehmann

Ralf Sochaczewsky

Choreinstudierung und Assistent des Chefdirigenten

Anisha Bondy © Filip Hetzer

Anisha Bondy

Szenische Einrichtung

Ticketinfos

So 6. Juni 2021 - 20 Uhr Philharmonie Berlin

25 € (Einheitspreis auf allen Plätzen)

Sitzplatz wählen

Kartenverkauf

Tickets für RSB-Veranstaltungen erhalten über den RSB-Webshop, beim RSB-Besucherservice und an der Abendkasse.
Kartenkäufer*innen von mehreren Karten sind verpflichtet, die Kontaktdaten aller Kartennutzer*innen bereitzuhalten und auf Nachfrage mitzuteilen, um ggfs. vom Gesundheitsamt kontaktiert werden zu können.

Ihr Konzertbesuch

Für den Einlass benötigen Sie ein gültiges Ausweis-Dokument mit Lichtbild, eine FFP2-Maske (OP-Masken und Atteste sind nicht zugelassen) sowie einen der folgenden drei Nachweise:
Einen tagesaktuellen negativen SARS-CoV-Antigen-Testbescheid aus einem vom Land Berlin zertifizierten Testzentrum oder einen Nachweis zur abgeschlossenen Impf-Immunisierung, bspw. ein Eintrag im Impfausweis, der belegt, dass Sie seit mindestens 14 Tagen vollständig (!) geimpft sind
oder einen gültigen Antikörper-Testnachweis bzw. einen ärztlichen oder behördlichen Bescheid bei Infizierung mit SARS-CoV in den vergangenen 6 Monaten, wobei Ihre Erkrankung mindestens 28 Tage zurückliegt.
Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der staatlichen Vorgaben in dieser Hinsicht keinerlei Ausnahmen machen können.

Abendkasse

Es wird keine Abendkasse am Konzertabend geben.

Einlass

Der Hauseinlass findet gleichzeitig mit dem Saaleinlass statt, um so Warteschlangen vor den Saaltüren zu vermeiden.

Auf der Eintrittskarte sind eindeutig der zugewiesene Eingang, Block, Reihe und Sitzplatz sowie Farbe des Laufweges dorthin angegeben.
Eine Gebäudeskizze mit den verschiedenen Zugängen für jeden Block wird mit den Tickets ausgegeben und ist auf der Website der Berliner Philharmoniker zu finden.
www.berliner-philharmoniker.de/konzerte/besuchshinweise

Bitte beachten Sie, dass kein Nach- oder Wiedereinlass möglich ist.

Um im Falle einer Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus die Infektionsketten nachverfolgen zu können, werden die Kontaktdaten der Ticket-Käufer*innen vor Ort erfasst. Dazu werden die Besucher*innen angehalten, sich mit der Luca- oder Corona-Warn-App oder per Zettel vor Betreten des Gebäudes zu registrieren.

Allgemeine Abstands- und Hygienemaßnahmen

Bitte beachten Sie die allgemeinen Abstands- und Hygienemaßnahmen: Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, husten und niesen Sie stets in die Armbeuge, nutzen Sie die bereitgestellten Desinfektionsspender und bleiben Sie bei Krankheitssymptomen zu Hause.

Mund-Nasen-Schutz in der Philharmonie

In der Philharmonie besteht uneingeschränkt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Dies gilt auch während des Konzertes. Auch bei vorliegendem ärztlichen Attest, das von der Pflicht die Maske zu tragen befreit, wird dem jeweiligen Konzertgast der Veranstaltungsbesuch untersagt.
Kinder ab 6 Jahren müssen entweder getestet, vollständig geimpft oder genesen sein und eine medizinische Maske tragen. Für Kinder ab 15 Jahren gilt die FFP2-Maskenpflicht. Kinder legen beim Einlass ihren Schülerausweis oder ein anderes Ausweisdokument vor.

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den RSB-Besucherservice:

RSB-Besucherservice
Charlottenstraße 56 (2. Etage)
10117 Berlin
Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr
Telefon: 030 202 987 15
Telefax: 030 202 987 29
E-Mail: tickets@rsb-online.de

Was passiert, wenn das von mir gebuchte Konzert abgesagt wird?

Im Falle einer Konzertabsage informieren wir Sie über unsere Website und erstatten Ihnen selbstverständlich die gebuchten Tickets.

Was ist, wenn ich am Konzerttag krank bin oder mich erkältet fühle?

Bitte bleiben Sie bei Erkältungssymptomen zu Hause – egal, wie schwer die Symptome sind. Auch Personen, die in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einem Covid-19-Erkrankten hatten, dürfen keine Veranstaltungen des RSB besuchen.

Barrierefreiheit

Gehbehinderte Besucher*innen und Rollstuhlfahrer*innen nutzen nach Möglichkeit den Osteingang. Die Aufzüge dürfen maximal mit 2 Gästen besetzt werden. Zurzeit stehen jedoch nur wenige Aufzüge zur Verfügung. Nutzen Sie wenn möglich die Treppen.

Im Saal

Alle Tickets werden platzgenau verkauft. Die Platzierung in der Philharmonie erfolgt bis Ende November im Schachbrettmuster.
Bitte beachten Sie, dass Sie auch während des gesamten Konzerts im Saal stets eine FFP2-Maske tragen müssen.

Programmhefte

Die Programmhefte können ca. 1-2 Tage vor dem Konzert digital auf der Konzertseite des RSB heruntergeladen werden und können zudem auch am Konzertabend von Ihnen erworben werden.

Garderobe

In der Philharmonie stehen Garderoben wieder zur Verfügung.

Konzertlänge

Konzerte in der Philharmonie dauern inkl. Pause etwa 2 Stunden.

Anfahrt & Parksituation

Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin

Die Philharmonie erreichen Sie bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr:

Bus
Linien M 48 und M 85 (Kulturforum oder Varian-Fry-Straße), Linie 200 (Philharmonie oder Varian-Fry-Straße), Linie 300 (Philharmonie oder Varian-Fry-Straße), weitere Buslinien: M 29 (Potsdamer Brücke), M 41 (Potsdamer Platz)

U-Bahn
U2 Potsdamer Platz + 10 Minuten Fußweg

S-Bahn
S1, S2, S25, S26 und Regionalverkehr Potsdamer Platz + 10 Minuten Fußweg

Parkmöglichkeiten für PKW
Aktueller Hinweis: Aufgrund von Baumaßnahmen rund um die Philharmonie gibt es im Bereich der Herbert-von-Karajan-Straße und der Tiergartenstraße veränderte Verkehrsführungen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website der Philharmonie.

Auf dem Gelände der Philharmonie stehen begrenzt gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung:
je angefangene Stunde 2,50 Euro
Tagesmaximum 20,00 Euro
Parkscheinverlust 20,00 Euro
Abendtarif 19 bis 5 Uhr 7,00 Euro
Sonntagspauschale 6,00 Euro

Bitte nutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Sony Center (Einfahrten Ben-Gurion- und Bellevuestraße) sowie in den Potsdamer Platz Arkaden (Einfahrt der Tiefgarage am Reichpietschufer) und im Parkhaus am Schöneberger Ufer. In allen Fällen handelt es sich um öffentliche Parkflächen der Stadt Berlin, die in deren Auftrag von der Fa. APCOA Autoparking GmbH bewirtschaftet werden.

Die öffentlichen Parkflächen an der Herbert-von-Karajan-Straße (Westseite der Philharmonie) verfügen über eine begrenzte Anzahl ausgewiesener Behindertenparkplätze. Reservierungen von Parkplätzen sind leider generell nicht möglich.

Mehr entdecken

Alle