Daniel Hope © Nicolas Zonvi
So 21. November 2021 - 20 Uhr | Philharmonie Berlin

Spirale des Lebens

Vladimir Jurowski & Daniel Hope

Neugierig auf Jelena Firssowa? Eintauchen in Alban Bergs Meisterwerk mit Daniel Hope & Transzendieren mit Pjotr Tschaikowsky

ab 20 € Sinfoniekonzert Konzert mit Chefdirigent Composer in Residence

Programm

Jelena Firssowa „Night in Appen“ für Orchester
(Auftragswerk des RSB, Uraufführung)

Alban Berg Konzert für Violine und Orchester

Pjotr Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 („Pathétique“)

Besetzung

Vladimir Jurowski - Dirigent

Daniel Hope - Violine

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Konzert mit

Hier finden Sie alle wichtigen Hinweise zu Ihrem Konzertbesuch.

Spirale des Lebens

Zum ersten Mal kommt sie an diesem Abend ins Spiel, Jelena Firssowa, Composer-in-residence des RSB in der Saison 2021/2022. Ihr neues Werk, „Night in Appen“, Auftragswerk des RSB, erklingt als Uraufführung. Was verrät der Titel? Worauf deutet die russische Künstlerin, die seit vielen Jahren in England lebt, hin? Appen ist ein kleiner Ort in Schleswig-Holstein, nahe bei Hamburg. Dort hat eine Frau ihren Wirkungskreis, die Jelena Firssowa viel bedeutet: Sofia Gubaidulina. Die tatarische Komponistin, die 2021 neunzig Jahre alt wird, gilt Jelena Firssowa „als eine der profundesten und interessantesten Komponistinnen unserer Zeit. Sie hat ihre ganz individuelle Stimme und einen sehr persönlichen Blick auf unsere Welt. In ihrer Musik kann man eine sehr originelle Mischung aus westlicher und östlicher Kultur wahrnehmen. Für mich ist sie so etwas wie eine Schamanin in der Musik!“ Mit Gubaidulina teilt Firssowa die Überzeugung, Musik solle nicht künstlich „gemacht“ werden, dürfe vielmehr auf natürliche Weise wachsen. „Komponisten sind wie Priester und Gärtner“, meint Firssowa. Komponieren sei für sie Selbstvertiefung, Berührung mit der Schönheit und Verbindung zur immateriellen Welt.

Ohne ihr neues Werk schon zu kennen, ist stark anzunehmen, dass es unter solchen Prämissen Alban Bergs Violinkonzert mit Daniel Hope und Pjotr Tschaikowskys lebensbilanzierende Sinfonie Nr. 6 in ein aufregend anderes Licht setzen wird.

Schallbrücken zum Kosmos

Sonntag, 28. November 2021, 20 Uhr
Übertragung des RSB-Konzertes vom 21. November 2021 in das Zeiss-Großplanetarium

Genießen Sie dieses Konzert mit uneingeschränkter Sicht auf unseren Sternenhimmel im Zeiss-Großplanetarium – sphärische, himmlische Klänge im wahrsten Sinne des Wortes.

Künstler

Vladimir Jurowski © Simon Pauly

Vladimir Jurowski

Dirigent

Daniel Hope © Nicolas Zonvi

Daniel Hope

Violine

Ticketinfos

So 21. November 2021 - 20 Uhr Philharmonie Berlin

  • Einführung von Steffen Georgi auf rsb-online.de
Sitzplatz wählen

Ab sofort im Abo buchbar! Sparen Sie bis zu 40 %.