So 19. Juni 2022 - 15 Uhr | Haus des Rundfunks

Rapauke-Finale im Sendesaal

Rapauke-Orchesterkonzert

Musik zum Hören und Mitmachen für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Empfohlen für Kinder von 3 bis 6 Jahren Kinderkonzert Familienkonzert Nur im Abo erhältlich

Besetzung

Steffen Tast - Dirigent

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Rapauke macht Musik

Rapauke spielt gerne – besonders Musik! Außerdem liebt er es, zu reisen und ist furchtbar neugierig. Damit ist er der ideale Begleiter für junge Musikentdecker*innen von 3 bis 6 Jahren, die erstklassig interpretierte Kammermusik der RSB-Musiker*innen mit allen Sinnen wahrnehmen wollen: Es wird gesungen, getanzt, gebastelt, geklopft, geschaut, gehört und zusammen musiziert. Dabei verknüpfen die Musikvermittlerinnen Isabel Stegner und Jule Greiner die musikalischen Eindrücke mit dem Alltagserleben der Kinder, so können die jungen Zuhörer*innen mit viel Spaß aktiv am Konzertgeschehen teilnehmen.  Immer mit dabei ist natürlich auch Rapauke, der großen Trommel mit dem freundlichen Gesicht.

Ganz selbstverständlich lernen die kleinen Zuhörer*innen so die kammermusikalische Musik verschiedenster Epochen sowie die Instrumente und ihre jeweiligen Klänge kennen.

Dieses Konzert ist das Finale der Konzertreihe „Rapauke macht Musik“. Die vier Rapauke-Konzerte im September und Novemer 2021 sowie im Januar und März 2022 gibt es ausschließlich im Abonnement – für Familien (Samstag und Sonntag). Das Rapauke-Finale kann auch unabhängig vom Abonnement gebucht werden.

Die jeweils aktuellen Projekte können Sie auf dem Blog des RSB verfolgen.

In dieser Saison wird Nuria Núñez Hierro als „Composer in Residence“ für jedes Konzert  der Rapauke-Reihe ein neues Stück komponieren, sodass in jedem Konzert eine Uraufführung erklingt. Für das Rapauke Finale werden ihre Kompositionen mit dem „Sommernachtstraum“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu einer fantasievollen Rapauke-Geschichte verwoben.

 

Composer-in-Residence 2021/2022

Nuria Núñez Hierro © Rakel Rodríguez

Nuria Núñez Hierro

Ticketinfos

So 19. Juni 2022 - 15 Uhr Haus des Rundfunks

Zunächst nur im Abo erhältlich