Fr 26. November 2021 - 20 Uhr | Philharmonie Berlin

Faust aufs Herz

Vladimir Jurowski & Stuart Skelton

Das zum Niederknien schöne Dämonische & Franz Liszts Verführung bis zur Klangekstase

ab 20 € Sinfoniekonzert Konzert mit Chefdirigent

Programm

Franz Liszt Zwei Episoden aus Lenaus „Faust“ („Der nächtliche Zug“ und „Tanz in der Dorfschänke“ – „Mephisto“-Walzer Nr. 1)

Franz Liszt „Eine Faust-Sinfonie“
in drei Charakterbildern nach Goethe
für Tenor, Männerchor und Orchester

Besetzung

Vladimir Jurowski - Dirigent

Stuart Skelton - Tenor

Herren des Rundfunkchores Berlin

Justus Barleben - Choreinstudierung

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Konzert mit

Faust aufs Herz

Das Phänomen Faust zieht sich durch die Musikgeschichte (auch dort, wo es gerade nicht auftaucht). Nicht nur Goethes Drama oder Lenaus Dichtung, sondern zuerst der Ur-Faust, das Prinzip Erkennen – Eingreifen – Beherrschen um jeden Preis, reichen wohl zurück auf den Sündenfall, Adams und Evas Vertreibung aus dem Paradies. Und was tun wir Menschen heute?

Franz Liszt als Wahl-Weimarer war einer derjenigen, die sich weder um Goethes Fußstapfen scherten, noch das Dämonische beim Umgang mit dem Teufelspaktierer scheuten. Abbé Liszt, wie er sich in späteren Jahren fühlte, nannte und kleidete, hatte keine Berührungsängste mit dem Bösen. Im Gegenteil, der einst legendäre Pianist, ein Verführer auf der Klaviatur des Lebens schlechthin, schenkte uns eine „Faust“-Sinfonie, deren musikalische Intensität von unglaublicher Schönheit durchdrungen ist. Die Nähe zu Richard Wagners Klangverführungskünsten? Sicher kein Zufall!

Künstler

Vladimir Jurowski © Simon Pauly

Vladimir Jurowski

Dirigent

Ticketinfos

Fr 26. November 2021 - 20 Uhr Philharmonie Berlin

Verkaufsstart wird noch bekannt gegeben

Ab sofort im Abo buchbar! Sparen Sie bis zu 40 %.